Wohnungskatzen


Pu und Lilith trotz Handicap sehr verspielt! Augenlicht



Mit unseren Geschwistern sind wir in einer Garage in Mazedonien am 29.11.19 auf die Welt gekommen.

Wir alle hatten bereits als Kitten eine Augenentzündung. Ich Pu, habe deswegen ein Auge verloren, auf dem anderem sehe ich auch nicht sehr viel. Eines Abends ist unsere Mutter von ihren Streifzüge nicht mehr zurückgekommen. Wir waren schon alt genug um selbständig zu essen. Meine Schwester Litlith wurde bald darauf adoptiert. Doch ihr Glück dauerte nicht lange. Sie sei verschwunden, und machten sich nicht gross auf die Suche nach ihr. Einige Wochen später fand eine Tierschützerin Lilith auf der Strasse. Ihre Augen waren ganz verklebt. Jetzt kann sie nur noch Schatten in ihrer unmittelbaren Umgebung wahrnehmen. Ich, Pu habe es mir dann als guter Bruder zur Pflicht gemacht sie von nun an zu beschützen.

 

Die zwei sind trotz ihres schlechten, oder fast keinem Augenlichte, sehr aufgeweckte und verspielte Katzen. Pu ist eher der taffe und Lilith zu Beginn eher die zurückhaltende. Die zwei Geschwister sind anderen gegenüber sehr sozial, und durch ihr Schicksal Charakterstark geworden.  Sie werden nur zusammen für Wohnungshaltung vermittelt. Damit sie aber trotzdem ihr Fell an der Sonne wärmen können ist ein gesicherter Balkon sehr gewünscht.

Beide sind selbstverständlich geimpft, kastriert, gechippt und getestet. 

 

Der Unkostenbeitrag ist Fr. 330.- pro Katze

 

 

Möchten Sie den zwei lebensfrohen Katzen ein definitives Zuhause geben? Sie freuen sich auf Ihre Zuschrift.  Kontaktformular


Pechvogel Rory hofft auf sein Glück..... FIV+ und Diabetiker m. ca.4 Jahre alt



Kann ein Pechvogel auch noch das grosse Glück finden?

 

Rory ist nicht nur ein anhänglicher, zuckersüsser Kater, sondern hatte eine regelrechte Pechsträhne, in der der letzte Befund Diabetes war. Für ihn ging es einfach Schlag auf Schlag...Wir wissen nicht, ob er auf der Strasse geboren wurde oder einfach ausgesetzt, aber als er vor ein paar Monaten gefunden wurde, hatte er eine grosse Bisswunde im Nacken.

 

Diese ist zwar durch die gute Behandlung seiner Aerzte und mit viel Liebe seiner Pflegemama wieder völlig verheilt. Leider hat diese Verletzung ihm aber FIV eingebracht. Wobei das überhaupt kein Problem sein muss, denn viele, viele Katzen leben damit bei bester Gesundheit und erreichen ein hohes Alter. Aber manche Katzen haben, genau wie Menschenkinder, einfach doppelt Pech. Rory war genesen, die Wunde verheilt, die Diagnose eingeordnet, und er hat das Leben im Pflegezuhause mit seinen neuen Katzenfreunden sehr genossen. Er hatte sich gerade an das gute Leben gewöhnt, jede Nacht auf dem Kissen seiner Pflegemama geschlafen und sogar bereits ein neues Zuhause in Aussicht...

 

und da erfand das Schicksal eine neue Schikane: er fühlte sich plötzlich schlapp, hatte keine Kraft und nicht viel Lust auf Bewegung.

 

Irgendwas war nicht in Ordnung! Die neue Diagnose war, dass Rory unter Diabetes litt. Offensichtlich hatte unter anderem der Stress dazu beigetragen, dass sein Zuckerlevel angestiegen war. Mittlerweile hat man seinen Level im Griff, er ist fast wieder normal. Aber seine neue Familie wird ihn täglich testen müssen (das ist ein kleiner Pieks am Ohr), um zu wissen, wie hoch der Level ist. Danach richtet sich die Dosis der Insulinspritze (an die er sich schon gewöhnt hat und auch einfach zu geben ist) die alle 12 Stunden notwendig ist. Der Zuckerspiegel geht auch konstant runter in Richtung Normalität. Wer weiss...vielleicht ist die Insulingabe eines Tages gar nicht mehr nötig?

 

Rory ist 3 bis 4 Jahre alt und geimpft, kastriert und gechippt. Er bringt auf jeden Fall Liebe in sein neues Zuhause.

 

Wer hat ein Herz für Rory

Bitte füllen Sie dann unser Kontaktformular aus.   Kontaktformular

 

Der Unkostenbeitrag ist Fr. 330.-

 


Angel ca. 4 Monate sucht seine Familie zum Schmusen! Anfragen pausiert!



Angel, so sein Name, da er einen guten Schutzengel hatte, als er mutterseelenallein auf den Strassen von Kumanovo herumlief. Er war sehr verzweifelt und versuchte,  sich mit lautem Miauen auf sich aufmerksam zu machen. Und er hatte Glück: Eine Tierschützerin wurde auf ihn aufmerksam und hat ihn gleich zu sich nach Hause genommen.  Sie hatte bereits viele Katzen und Hunde, was nicht ganz einfach für ihn war. Er fühlte sich von den Katzen bedroht, und fauchte immer, wenn sie sich ihm näherten. Mit einem schwer behinderten Hund verstand er sich aber so gut, dass er auch immer ganz nah bei ihm geschlafen hat.  

 

Vermutlich liegt all das daran, dass er gehörlos ist. Somit ist für Angel nur ein Zuhause als Wohnungskatze, mit einem gesicherten Garten, einem gesicherten Balkon möglich. Angel benötigt sehr viel Aufmerksamkeit und ist aus diesem Grunde zurzeit in einer Einzelpflegestelle damit er endlich zur Ruhe kommen kann. Für Angel wünschen wir erfahrene Katzeneltern, die es auch sachte angehen können, ihn mit einem ruhigem, gleichaltrigem Katze zusammen zu führen. Angel benötigt einen Spielkameraden. Er wäre zu einsam allein in einer Wohnung, wenn sein Dosenöffner auf Arbeit geht.

 

Wer möchte Angel, der unglaublich lieb und verschmust ist zu seinem Glück verhelfen?  Kontaktformular

 

 

Angels Geburtstag ist am 30.5. 2020. Er ist gechippt, geimpft, getestet das Kastrieren steht noch an.

Der Unkostenbeitrag ist unkastriert Fr. 270.-